Die Lehren aus Finanzkrisen.

Veröffentlicht von

Das Jahr 2021 erwies sich als sehr schwierig für die Weltwirtschaft. Einige sagen, es sei ein Vorbote einer Finanzkrise, ähnlich der des frühen zwanzigsten Jahrhunderts. Schauen wir uns frühere Finanzzusammenbrüche an, analysieren wir ihre Ursachen und überlegen wir, ob es möglich ist, uns davor zu schützen.

Die Weltwirtschaftskrise von 1929.

Sie ist in die Geschichte eingegangen, wie eine Krise mit dem enormen Ausmaß der Armut, zu der sie geführt hat. Ökonomen sind über seine Ursachen gespalten. Dennoch ist es möglich, mit einer gewissen Vorsicht über die Umstände zu sprechen, die dazu geführt haben.

Die zwanziger Jahre der Vereinigten Staaten haben das Land finanziell in eine wahnsinnige Bruch gebracht. Es teilte das Land in soziale Klassen, in denen einfache Bauern und Arbeiter sehr wenig verdienten. Sie hatten nicht die Möglichkeit, die Früchte des Wohlstands zu genießen. In dieser Situation ist die Produktionskapazität stärker gestiegen als die Verbrauchskapazität. Die Menge der Waren überstieg die Anzahl der Menschen, die sie sich leisten konnten.

Die Oberschicht hatte einen so leichten Zugang zu Geld, dass fast jeder an die Börse ging, um Spekulant zu werden. Interessanterweise war es der Aktienmarkt, der zum Symbol für den Zusammenbruch der USA der dreißiger Jahre wurde. Privatanleger haben zu der riesigen Blase beigetragen. Als es zerbrach, bebte die Wall Street in ihren Grundfesten. Aufgrund der schnellen und panischen Verkäufe ereignete sich der größte Finanzcrash der Geschichte.

Die Große Rezession von 2008.

Mehr als 70 Jahre sind seit der Großen Depression vergangen. Im Jahr 2008 brach eine weitere Finanzkrise aus, die viele als die schlimmste wirtschaftliche Katastrophe seit dem Crash der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhundertsbetrachten. Die Große Rezession führte dazu, dass die Immobilienpreise unter das Niveau von 1929 fielen. Zwei Jahre nach seiner Fertigstellung lag die Arbeitslosigkeit in den USA bei über 9%.

Etwa zwei Jahre vor Ausbruch der Rezession begannen die Immobilienpreise zum ersten Mal seit vielen Jahrzehnten zu fallen. Die Leute auf dem Markt waren mit dieser Nachricht zufrieden und behaupteten, dass die Zeit endlich kommt, dass die überbewerteten Preise auf das richtige Niveau zurückkehren. Der Fehler der Analysten bestand jedoch darin, die Situation des Hypothekenmarktes, wo wahrscheinlich jeder Geld bekommen konnte, nicht zu berücksichtigen. Oft wurden Beträge geliehen, die den Wert der Immobilie überstiegen.

Zwei der vielen US-Gesetze deregulierten Derivate, damit Banken in ihre immobilienbezogene Gruppe investieren konnten. Anlagerenditen bedeuteten, dass Finanzinstitute Kredite auch mit einem großen Risiko der Nichtrückzahlung gewährten. Diese Aktivität wurde durch die Tatsache erleichtert, dass korrupte Ratingagenturen solchen Krediten die höchsten Noten gaben. Zu dieser Zeit wurden Wertpapiere mit Hypothekensicherheiten von fast allen großen Institutionen auf dem Markt sowie von Hedge-, Anlage- und Pensionsfonds gehalten.

Banker erkannten das Ausmaß des Problems um 2007 und räumten ein, dass die sich anhäufenden Verluste schwer zu decken sein würden. Daher wurde die Kreditvergabe eingestellt. Obwohl das Federal Reserve Board der Fed versuchte, die Situation mit Hilfe der Bereitstellung von Liquidität in Form von Terminaktien zu regulieren, führte dies nicht zu den erwarteten Ergebnissen.

Lehren aus der jüngsten Finanzkrise.

Der Zusammenbruch von Wirtschaftssystemen ist ein komplexer Prozess, und es ist schwierig, spezifische Gründe dafür zu identifizieren. Ist es möglich, einen solchen Zustand in Zukunft zu vermeiden? Das ist schwer zu sagen. Der normale Bürger wird sagen, dass Krisen aus der Gedankenlosigkeit und Gier der Finanzinstitute resultieren. Eine eingehende Analyse kann auf Probleme beim Aufbau des Geldsystems hinweisen.

1999 ermöglichte die Deregulierung des Derivatemarktes die Entlastung der Banken von der Haftung und gab ihnen ein Monopol über die Kontrolle über das Geld.

Was tun, um sich vor dem nächsten Absturz zu schützen?

Immer mehr Menschen, die angst vor der Coronavirus-Pandemie sind, fragen sich, wie sie sich vor der nächsten Krise schützen können. Die derzeitige Konjunkturabschwächung hat viele der Mängel des Systems, in dem wir tätig sind, ans Licht gebracht. Es ist wahr, dass einige Finanzen durch Börseninvestitionen gesichert werden können, aber ein zuverlässiger Weg ist es, Gold zu kaufen. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Gold in den nächsten Jahren teurer wird. Egal, was die Zukunft für uns bereithält, Gold wird immer als Absicherung gesehen werden, und der Gewinn daraus wird eher eine Ergänzung sein. Die wichtigste Funktion von Anlagegold ist es, Fonds vor Inflation zu schützen.

Was hat uns die Geschichte des Big Bear der Wall Street zu erzählen?

Jesse Livermore sammelte auf dem Höhepunkt seiner Karriere 100 Millionen Dollar an Vermögen. Wenn man es in den heutigen Geldwert umwandelt, kann es 1,5 Milliarden entsprechen. Diese beeindruckende Summe ist ziemlich beeindruckend, zumal Livermore der Sohn eines armen Bauern war.

Als Livermore im Alter von vierzehn Jahren als Helfer bei Brokerhäusern arbeitete, interessierte er sich für die Aktienkurse börsennotierter Unternehmen und versuchte, Regelmäßigkeiten in ihren Bewegungen zu finden. Der Mangel an Kapital erlaubte es ihm nicht, zu handeln, daher beschloss der junge Jesse, in Bucket Shops zu investieren, die so etwas wie Buchmacher und Broker für binäre Optionen sind. Sie akzeptierten Wetten von geringem Wert, was ausreichte, um einer kleinen Menge Geld zu helfen, in die Welt der Wall Street einzutreten.

Was kannst du von Jesse Livermore lernen?

Die erste Regel ist, steigende Aktien zu kaufen und sie zu verkaufen, die an Wert verlieren. Der Handel sollte nur dann durchgeführt werden, wenn der Markt einen klaren Trend zeigt. Unter vielen Menschen ist dies eine Selbstverständlichkeit, jedoch eröffnen einige Trader eine Position gegen den Trend und denken, dass es sich plötzlich umkehren wird. Die Annahme, dass ein Instrument zu billig oder zu teuer ist, um den aktuellen Trend fortzusetzen, ist völlig irrational.

Die zweite Regel ist, dass eine Aktie nie zu teuer zum Kauf oder zu billig ist, um eine Short-Position zu eröffnen. Interessanterweise gibt es einfache Strategien, die die Möglichkeit der Invertierung nutzen. Sie basieren auf technischen RSI-Indikatoren. Ihr Wert auf dem Finanzmarkt ist verstreut, obwohl er sich allmählich an vielen, einschließlich dieser entfernten Orte, ansammelt.

Dies ist der Grund, warum es unwahrscheinlich ist, dass die Umkehr eines Trends auf der Grundlage eines technischen Indikators den erwarteten Effekt hat.

Der Markt wird oft als eine einzige Gaußsche Verteilung verstanden. In der Praxis besteht es aus vielen Verteilungen und die Tatsache, den Preis zu überschätzen oder zu unterschätzen, bedeutet nichts Großes. Sie erhalten den größten Gewinn aus Einträgen, mit denen Sie von Anfang an verdienen können.

Was ist, wenn Sie in Aktien börsennotierter Unternehmen investieren?

Betrachten Sie eine solche Geschichte. Sie eröffnen eine Long-Position auf eine der Aktien börsennotierter Unternehmen. Sie denken, dass sich der Markt zu diesem Zeitpunkt in einer Akkumulationsphase befindet, die mit einem großen Ausbruch endet. Was ist Ihre Überraschung, wenn die Bewegung nicht auftritt und die Position ins Stocken geraten ist, irgendwo nahe Null.

Der Ablauf einiger Stunden oder Tage hat den erwarteten Anstieg verursacht. Berücksichtigen Sie jedoch, dass sich die Umstände auf dem Markt so verändert haben, dass die Argumente für den Abschluss des Geschäfts völlig unzuverlässig sind.

Wenn der Preis eine Take-Profit-Orderausführt, können Sie einen Gewinn erzielen. Denken Sie nur daran, dass Sie einfach Glück hatten. Sie haben die falsche Position eröffnet und dank Ihres Glücks war es erfolgreich.

Sind Livermors Prinzipien ein einfacher Weg zum Erfolg?

Leider bringen keine Regeln 100% Gewinn. Viele der Investoren haben Leute, die das System in der ersten Gruppe von Misserfolgen ändern. Und doch könnten sie in jeder der Strategien auftauchen. Wenn ein Trader seine Strategie ändert, bis er nur noch eine Reihe von Gewinnen erreicht, wird er in einen Teufelskreis geraten. Es wird sie auf unbestimmte Zeit verändern.

An der Börse zu spielen, beweist nicht Ihren Standpunkt, sondern verdient Geld. Wenn Sie in den meisten Fällen Recht haben, bedeutet dies im Grunde nichts, denn es kann einen profitablen Investor geben, auch wenn die meisten seiner Entscheidungen falsch sind.

An der Börse geht es in erster Linie um unabhängiges Denken.

Die Börsenaktivitäten, die Livermor berühmt gemacht haben, waren mit der großen Krise der zwanziger Jahre in den USA verbunden. Die Zeiten, in denen wahrscheinlich jeder Spieler an der Börse auf einen ewigen Bullenmarkt zählte, waren illusorisch, und Livemore sagte einen großen wirtschaftlichen Zusammenbruch voraus. Der vorherrschende Trend am Markt schien nicht geeignet zu sein, Short-Positionen zu eröffnen. Dennoch öffnete er es und machte in Zeiten der Armut ein Vermögen.

Verstehe, dass es beim Spiel an der Börse darum geht, Entscheidungen selbst zu treffen. Herdendenken ist nichts anderes, als in Schwierigkeiten zu geraten. Wenn es Hurrikan-Optimismus oder Aufmerksamkeit auf dem Markt gibt, weil es vielleicht eine Gelegenheit gibt, eine Transaktion abzuschließen, die der Meinung der Öffentlichkeit entgegengesetzt ist.

Es gibt nicht den einen idealen Weg, um zu handeln.

Das Umfeld von Menschen, die Anlagezinsen an der Börse verkaufen, leugnet überraschenderweise alles, was ihren Methoden widerspricht. Es ist wahr, dass es Werkzeuge gibt, die kein Recht haben zu arbeiten, und der Grad ihrer Komplexität macht sie nutzlos. Dennoch enthalten viele nicht verwandte Quellen sehr nützliche Tipps. Wenn Ihre Informationen anfangen, sich gegenseitig zu ergänzen, anstatt sie auszuschließen, dann gehen Sie in eine sehr gute Richtung.

Keine dieser Informationen wird wertlos sein, und wenn Sie sie assimilieren, werden Sie den Markt besser verstehen. Es hat keinen Sinn, etwas zu leugnen, in dem jemand keinen Wert gefunden hat. Es gibt keine einheitliche Art des Handels.

Es gibt auch keine geheimen Systeme oder Lecks von der Wall Street. In der Tat gibt es harte Arbeit bei der Analyse Ihrer Fehler. Wenn Sie die Gesetze des Marktes verstehen, lernen Sie, wie Sie Ihr Budget verwalten und emotional motivierten Handel eliminieren können.

Niemand weiß, wie die zukünftigen Preise sein werden?

Einige glauben, dass selbst an der Wall Street selbst die Anleger nicht wissen, was sie tun, und die Preise schwanken zufällig. Dies ist jedoch eine viel zu große Vereinfachung des Themas.

Eine paradoxe Erleichterung für Sie kann die Tatsache sein, dass hochliquide Finanzmärkte oft manipuliert werden. Wenn ein großer Hedgefonds seine Positionen eröffnet, wird er sie sicherlich nicht mit Verlust schließen.

Dies kann für Sie die Möglichkeit bedeuten, Trades in Harmonie mit ihrem Fluss abzuschließen. Prinzipiell ist es eine gute Möglichkeit, den täglichen Handel zu betreiben, das Momentum im Markt zu erkennen und entsprechend den eigenen Zielen zu nutzen.

Harte Arbeit zahlt sich aus, aber nicht immer.

Nähern Sie sich diesem Thema mit gesundem Menschenverstand. Es stimmt, Börseninvestitionen sind mit vielen Opfern verbunden. Sie müssen viel Zeit mit dem Lernen verbringen. Die meisten Arbeiten, die von Ihnen erledigt werden, beinhalten jedoch keinen Live-Handel.

Was sagt das Pareto-Prinzipdazu? 20% des Aufwands werden sich in 80% der Ergebnisse niederschlagen. Der Austausch erfordert, dass Sie die meiste Zeit damit verbringen, Bücher zu lesen und die Demo-Börse zu trainieren.

Wenn Sie bemerken, dass das, was Sie ständig öffnen und schließen und Ihre Meinung ab und zu ändern, werden Sie feststellen, dass eine so große Menge an Arbeit, die in den erwarteten Gewinn gesteckt wird, überhaupt nicht in den erwarteten Gewinn umgesetzt wird.

Author

  • A lover of matters related to investing and finances. He runs a company dealing with financial optimization methods. Privately, a mother of four and a happy married woman. He enjoys playing the piano, music and singing. After hours he gives private lessons.

Kommentar hinterlassen